Daniel-François-Esprit Auber: „Dem Schelm die Hälfte“, Opernprojekt 2020

Im März 2020 bringt der Verein erlesene oper e.v. wieder ein Juwel der Operngeschichte auf die Bühne.  Zu sehen gibt es eine komische Oper in drei Akten namens „Dem Schelm die Hälfte“ (Carlo Broschi ou Le part du diable), von Daniel François Esprit Auber. Dieser zählte zu den am häufigsten gespielten Meistern des beginnenden 19. Jahrhunderts.

Gesungen wird in deutscher Sprache , was das Markenzeichen des Ensembles der erlesenen oper e.v. ist, die diese Oper wieder mit regionalen Künstlern auf die Bühne bringt.

„Daniel-François-Esprit Auber: „Dem Schelm die Hälfte“, Opernprojekt 2020“ weiterlesen

Ferdinando Paër: „Der Scheintote“ und „Das unverhoffte Abendessen“, Opernprojekt 2018

In diesem Jahr ließ der Verein erlesene oper zwei vergessene, sehr heitere Einakter eines damals viel gespielten und in ganz Europa begehrten Komponisten wieder aufleben: Ferdinando Paër. Seine Opern „Der Scheintote“ und „Das unverhoffte Abendessen“ bieten viel Raum für Situationskomik, dramatische Szenen und spritzige Musik, die zwischen Mozart und Rossini anzusiedeln ist.

„Ferdinando Paër: „Der Scheintote“ und „Das unverhoffte Abendessen“, Opernprojekt 2018“ weiterlesen

Joseph Rheinberger: „Die sieben Raben“, Opernprojekt 2017

Eine romantische Oper in drei Akten. Die Liebesgeschichte zwischen Elsbeth und Prinz Roderich, basiert auf zwei Märchen der Gebrüder Grimm. Trotz Intrigen und eines Fluchs endet sie schließlich gut. Elsbeth errettet durch ihre Verschwiegenheit und ihre Treue die verzauberten sieben Brüder. Auch eine Femegericht, das sie zum Scheiterhaufen verurteilt, vermag dies nicht zu verhindern. Und Prinz Roderich kann seine geheimnisvolle Geliebte glücklich in den Armen halten, da ihr Schweigegebot zur rechten Zeit endet.

„Joseph Rheinberger: „Die sieben Raben“, Opernprojekt 2017“ weiterlesen