Der Liechtensteiner Komponist Joseph        Gabriel Rheinberger ist vor allem durch  seine Kirchenmusik bekannt. Er lebt ab    seinem zwölften Lebensjahr in München,  wo er das Konservatorium besucht, an dem  er später jahrzehntelang Professor für  Komposition und Orgel unterrichtet. Sein  Werk umfasst 197 Opuszahlen, darunter  Klavier- und Orgelwerke, Chormusik,  Sinfonien, Kammermusik, drei Singspiele  und zwei Opern. „Die sieben Raben“  op.  20 schrieb er 1869 für die Münchner  Hofoper (wo sie auch König Ludwig II  hörte?). Zu seinen Schülern zählen so  bedeutende Künstler wie Engelbert  Humperdinck, Richard Strauss und  Wilhelm Furtwängler.

 

(Bild: Otto von Kotzebue)